Home Aktuelles Termine Wir Řber uns Geschichte Buchtipp Links OFS Gemeinschaft Augsburg Impressum Kontakt
Franziskanische Freude Diözesantag der OFS-Gemeinschaften Eichstätt und Augsburg Am 17. Mai 2014 trafen sich im Kloster Maria Stern in Augsburg rund 45 Mitglieder und Interessierte des OFS unter der geistlichen Begleitung von Pater Siegbert Mayer, der zum  Thema „Das Geschenk des Evangeliums bringen“ wohl durchdacht, präzise, und uns vor allem viele Mut machende Impulse geben konnte. Zum Beispiel mit den (sinngemäßen) Worten von Papst Franziskus, dass Christen häufig finster und bedrückt schauen, als sei ihr gesamtes Leben eine ständige Beerdigung. ,,Christsein wie Fastenzeit ohne Ostern". Wie kann da Freude überspringen? Empfinden wir Freude am Evangelium? Bitten wir Gott um das Geschenk einer größeren inneren Freude und Liebe, die unser Herz überfließen lässt und zur Weitergabe drängt? Bitten wir um das Wirken des Heiligen Geistes in uns? Oder kreisen wir nur um uns selbst? Machen wir anderen Menschen Freude? Pater Siegbert legt uns das Apostolische Sctreiben „Die Freude des Evangeliums „Evangelii gaudium“ von Papst Franziskus ans Herz und macht uns neugierig auf dessen Inhalt. Wir singen geistliche Lieder, beten miteinander, werden von den Ordensschwestern des Klosters Maria Stern mit einem kräftigen Gemüseeintopf, Apfelkuchen und Kaffee gestärkt, tauschen uns nach der Mittagspause in Kleingruppen zu verschiedenen Fragestellungen aus (etwa:   „Wo sehe und erlebe ich eine ,verbeulte‘  Kirche?“) ,tragen die Ergebnisse im Plenum zusammen und lachen auch miteinander, etwa über den tiefsinnigen Ausspruch von Papst Franziskus, „Wer heilig werden will, soll heiraten!” Denn Heiligkeit erfordert jeden Tag , „zu Opfer und Hingabe bereit zu sein", so Franziskus.  Am Nachmittag feiern wir als Abschluss des Diözesantages die heilige Messe in der Klosterkirche und lassen uns noch einmal durch die Predigt von Pater Siegbert motivieren und Wegweisung geben. Jesu Worte „Wohl denen, die das Wort Gottes hören und es befolgen! “ (Lk 11, 28) sind ernste Mahnungen, die Veränderungen in uns herausfordern. Wir dürfen und können Neues wagen, aus üblichen Verhaltensmustern ausbrechen und uns dem Bild annähern wie Gott uns gedacht hat. Ein Teilnehmer hatte im Plenum Mutter Angelica zitiert (Ordensfrau und Gründerin des weltweit größten katholischen TV- Senders EWTN):  „Gott benutzt Menschen, die bereit sind, sich lächerlich zu machen, damit Gott Wunderbares durch sie vollbringen kann“. Mit einem herzlichen Dankeschön an die Maria-Stern-Schwestern für die gastfreundlicheAufnahme und Bewirtung, an Heinz Bronnhuber für die gute Organisation und Vorbereitung, an Irmhild Pohlenz, Manfred Redler und natürlich an Pater Siegbert Mayer, der den Tag geistlich gestaltete, sehr gut strukturierte(Referat, Arbeitsgruppen, Predigt) und allen Teilnehmern wohlwollend zur Verfügung stand, ging der inhaltsreiche Diözesantag 2014 zu Ende. Ein froh machendes Ereignis, das unseren Seelen (und der Kontaktpflege untereinander) gut getan hat! Eva Benner Literaturempfehlung von P. Siegbert Mayer: ,,Die Freude des Evangeliums" Apostolisches Schreiben ,,Evangelii gaudium' von Papst Franziskus vom24.ll.2013 an die Bischöfe, .. . und an die christgläubigen Laien (Herder-Verlag mit einer Einführung von Bernd Hagenkord SJ oder Sekretariat der deutschen Bischofskonferenz)